Erstes Saisonspiel nach 10 Jahren leider verloren

 

Am vergangenen Samstag reiste, das erste Mal seit knapp 10 Jahren, wieder eine Damenmannschaft des TuS Grün-Weiß Mendig Handball zu ihrem ersten Saisonspiel gegen die HSG Sinzig/Remagen/Ahrweiler an.

Die ersatzgeschwächte aber durch 3 A-Jugendspielerinnen verstärkte Mannschaft hatte sich einiges vorgenommen. Doch zu Beginn der Partie wirkten die Damen nervös und zurückhaltend, sicherlich auch auf Grund fehlender Spielpraxis auch mit zu viel Respekt für den Gegner. Durch zu viele Fehler im Spielaufbau und Unachtsamkeiten in der Abwehr geriet man bis Mitte der 1. Halbzeit mit 1:5 in Rückstand. Eine Auszeit rüttelte die Damen etwas auf und so konnte man sich auf 4:6 auf 2 Tore herankämpfen und mit einem 6:9 in die Halbzeitpause verabschieden.

Die 2. Halbzeit starteten die Grün-Weißen nun deutlich besser und konnten direkt zu Beginn eine Aufholjagd starten, so dass es beim Standen von 9:9 nach einer ausgeglichenen Partie aussah. Bedingt durch 2 aufeinanderfolgenden Zeitstrafen gegen die gut aufspielenden A-Jugendlichen gelang es den Gastgebern in Überzahlt allerdings die Partie wieder zu drehen und konnten sich nun deutlich mit 9:13 absetzen. Diesen Vorsprung konnten unsere Damen nicht mehr aufholen, kämpften aber bis zum Schluss gegen die drohende Niederlage. Allerdings hatte der Kampf im Laufe der Spielzeit Spuren hinterlassen und die Kräfte schwanden. So musste man sich am Ende einer fair geführten Partie mit 14:18 geschlagen geben.

Nichts desto trotz war es von der bunt gemischten und unerfahrenen mendiger Damenmannschaft ein gutes erstes Spiel.

Das nächsten Spiel der Damen bestreiten Sie am 22.09.2018 um 16:00 Uhr in heimischer Halle. Die Damen freuen sich über tatkräftige Unterstützung.

 

Es spielten: Ute Setz, Andrea Pistor (Tor), Katja Weber, Jasmin von der Heiden, Manuela Bjarsch, Ulrike Bösch, Bianca Woischny, Kjana Schmidt, Julia Feils, Anna Marx

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Damen, Saison 2018/19
Spielberichte
Trainingszeiten
%d Bloggern gefällt das: