Mendig ist Derbysieger

-HSV Rhein/Nette in der zweiten Halbzeit überfordert-

Frederik Daun am Ball Foto: Anke Bous

Frederik Daun am Ball
Foto: Anke Bous

HSV Rhein/Nette – TuS Grün-Weiß Mendig – Turnerschaft Bendorf II 26:27 (19:12)

 Die erste Halbzeit verschliefen die Mendiger Gäste von der ersten bis zur letzten Minute. Nach einem Derby sah das nicht aus; eine kämpferische Einstellung der Vulkanstädter war nicht zu erkennen, weder im Angriff noch in der Abwehr. Somit kamen die Hausherren durch 12 Tempogegenstöße locker auf ein 19:12 zur Halbzeit.
In der nächsten Halbzeit stellte sich gleich nach dem Anpfiff ein Derbycharakter ein. Mendig spielte, als ob eine andere Mannschaft auf der Parkett stände. Die Abwehr ließ erst nach vier eigenen Toren das Punkten der Gastgeber zu. Im Angriff kombinierten die jungen Mendiger nach Belieben und hatten stets das Auge für den freien Spieler.
Der HSV Rhein/Nette passte die neue Situation gar nicht. Sie konnte ihr Angriffspiel nicht umstellen, als Topscorer Frederik Daun Mittelspieler Julian Wansorra in die Manndeckung nahm. Das Spiel der Gastgeber verlor an pepp, was Mendig in die Karten spielte und diese jede Chance konsequent nutzten konnten. Den Ausgleich errangen die Grün-Weißen beim 23:23 durch Björn Oligschläger knapp zehn Minuten vor Ende. Beim Teamtimeout mahnte Trainer Frank Monschauer die Truppe, die letzten zehn Minuten mit Köpfchen konzentriert herunter zu spielen. Gesagt, getan! Mendig geht in dem am Ende doch noch spannenden Spiel als Derbysieger durch ein verdientes 27:26 hervor. Die HSV Rhein/Nette kam in der zweiten Halbzeit nur zu sieben Treffern.
„Unsere Abwehr stand in der zweiten Halbzeit richtig gut“, sagte ein glücklicher Felix Bous nach dem Spiel, „das war der Schlüssel zum Sieg“.

Es spielten
Löcher, Späth, Dick(1), Lenz(5), Retterath(1), Oligschläger(4), Weiß, Esch, Daun(4), Bous(7/3), Welsch(5)

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Saison 2015/2016
Spielberichte
Trainingszeiten
%d Bloggern gefällt das: